Aktuelles aus dem DRC

07.11.2016

Ligapokal: Berliner RC II - DRC Hannover 12:10

Nach dem letzten Spiel der Hinrunde in der 2. BL Nord gegen die Kieler Adler, welches der DRC äußerst knapp mit 18:19 verloren hat, stand am 06.11.2016 die erste Runde im Liga - Pokal gegen die 2. Vertretung des Berliner RC in der Bundeshauptstadt auf dem Programm.

Dabei mussten die Grünen auf die noch gegen Kiel eingesetzten Spieler Harmen Gehrke, Fynn Barkhof, Jonas Tolle, Egor Welsch und Kolja Meyer verzichten. Damit waren genau noch 15 Aktive einsatzfähig, die Sonntag morgens in den Bus stiegen.

In Berlin warteten ein schmuddeliges Wetter, ein schwerer Boden und 22 motivierte Gegenspieler auf das letzte Aufgebot im grünen Trikot.

Einmalig war die Tatsache, dass beim DRC kein einziger Dritte-Reihe-Stürmer zur Verfügung stand. Diese Aufgabe mussten aus der Hintermannschaft Tom Tolle, Eddi Dosch und Alex Becker übernehmen. Alle drei erledigten die ungewohnte Arbeit mehr als anständig, wobei insbesondere Eddi Dosch als starker Balleroberer und Ballträger in Kontaktsituationen auffiel.

Vor den drei "Laien" agierte über die gesamte Spielzeit das Kraftwerk der Grünen mit Leon Mann, Marco Janecki, Stephan Kühl, Andi Merkel und Can Erturk mit einer tollen Einstellung gegen einen physisch deutlich stärkeren Gegner, der seine Physis mit ständigem " pick and go" Spiel gekonnt einsetzte.

Die ersten Punkte in der hart umkämpften Partie fielen für den DRC.

Nach mehrphasigen Stürmerspiel, öffnete Halb Sascha Maurer den Ball in seine Hintermannschaft, wo schnell nach außen gepasst wurde und Hakler Stephan Kühl mit einem sehenswerten Hechtsprung ins Malfeld eintauchte.

Die Berliner reagierten hierauf mit noch mehr Druck, blieben jedoch bis kurz vor dem Pausenpfiff mit ihren Angriffen in der grünen Verteidigung hängen. Ein druckvolles pick & go brachte dann den Durchbruch der Gastgeber, welche zum 05:05 Pausenstand ausgleichen konnten.

In Halbzeit II zeigte sich das gleiche Bild, der BRC drückte und der DRC punktet. Nach einem von Tjark Jansen gesetzten Konter bis tief in die Hälfte der Berliner, konnte der grüne Sturm den Ball nach dem Tackle erobern und dieser wanderte über Sascha Maurer, Arti Seel und Slava Vozyk zu Waldemar Badmaev, der seinen Speed einsetzte und hart an der Eckfahne ins Malfeld lief.

Die Berliner waren jedoch nur kurz konsterniert und erhöhten wiederum den Druck, meistens durch die Stürmer. Dieses führte Mitte der 2. Halbzeit zu dem Ausgleichsversuch mitten unter den Malstangen, so dass die einfache Erhöhung die 12:10 Führung für den BRC brachte.

In den letzten 15 Minuten wurden beide Teams merkliche müde und die Aktionen verloren an Schwung und Präzision.

Der DRC kam mittels eines zur Gasse getretenen Straftritts in der Schlußminute nochmals in die Nähe des Berliner Malfeldes.

Als in der Gasse der Fänger Leon Mann regelwidrig in der Luft angegangen wurde, gab Schiri Pertenais einen Straftritt für den DRC.

Kapitän Arti Seel zeigte sofort den Tritt zu den Stangen an und Eddi Dosch, der sich zum Kick bereit machte, wurde von seinen Mitspielern freundlich aufgefordert "Eddi löffel ihn rüber "

Es wurde jedoch nichts mit einem last-Minute Sieg, der Kick von Eddi Dosch ging knapp daneben und die Erleichterung darüber war den Berlinern anzumerken. Der heute als Trainer agierende Jonas Tolle bescheinigte seinen Mannschaftskameraden eine tolle Moral und kämpferische Leistung.

Das Spiel hätte auch anders herum ausgehen können.

Er dankte auch den Berliner Spielern dafür, dass trotz des hohen körperlichen Einsatzes das Spiel jederzeit fair und sauber von beiden Seiten geführt wurde. Damit ist das Spieljahr 2016 für die Grünen gelaufen.

Über den Winter sollen jetzt insbesondere Defizite im Fitnessbereich ausgemerzt werden, die entsprechenden Trainingspläne geben Dirk Barkhof (gute Besserung) und Carsten Fenske in Kürze bekannt.

Infos & Links

© DRC Hannover 2009 - 2017 - Webdesign: noethel.com